Bierbrauset Ratgeber

Ratgeber zum Bier selber brauen
Tipps für HobbybrauerImmer mehr Menschen entdecken die Möglichkeit, selbst Bier zu brauen. Wer schon einmal einen Blick in eine Brauerei geworfen hat, wird kaum glauben, dass man ganz ähnliche Brauverfahren auch in der heimischen Küche anwenden kann. In der Tat ist es möglich, mit der richtigen Ausrüstung und den passenden Zutaten ohne großen Aufwand und viel Vorwissen selbst kleinere Mengen Bier zu brauen. Eine Grundausstattung hierfür bieten moderne Bierbrausets, die zudem verständliche kurze Anleitungen und viele Rezeptvorschläge enthalten. Im Folgenden sollen einige wertvolle Tipps für Heimbrauer gegeben werden.

Was wird benötigt, um selbst Bier zu brauen?

Jede Heimbrauerei benötigt eine gewisse Grundausstattung. Die Liste an Zutaten und Zubehör ist aber recht überschaubar. Einige Gegenstände dürften bereits im Haushalt vorhanden sein, wie zum Beispiel Bierflaschen zum Abfüllen oder ein Kochthermometer. Anschaffen sollte man sich allerdings einen professionellen Gärbehälter sowie eine Bierspindel. An Zutaten werden für die Herstellung eines klassischen Pils lediglich Malz, Hefe und Hopfen benötigt. Damit man verschiedene Geschmacksvarianten ausprobieren kann, sollte man sich ebenso Bieraromen besorgen.

Zur Grundausstattung für eine Heimbrauerei gehören:

• GärbehälterRatgeber Bier brauen
• Bierspindel
• leere Bierflaschen (zum Abfüllen, damit das Bier länger haltbar ist)
• Kochthermometer (nicht bei allen Bierbrausets benötigt)
• Malz, Hopfen und Hefe
• Bieraromen

In den Bierbrausets die hier auf Bierbrauset.eu vorgestellt werden, sind bereits alle nötigen Biermittel enthalten, Sie müssen also keine weiteren Gegenstände dazu kaufen. Ansonsten wird zum Produkt ein deutlicher Vermerk hinterlassen.

Vorteile von einem Bierbrauset

Alle genannten Gegenstände und Zutaten kann man sich theoretisch auch in Super- und Fachmärkten einzeln zulegen. Als praktischer erweisen sich hingegen moderne Bierbrausets. Sie enthalten alles, was für die ersten Brauversuche benötigt wird, außerdem sind die Zutaten bereits aufeinander abgestimmt, sodass man sich keine Sorgen um das Mischverhältniss machen muss.

Ein großer Vorteil der Sets ist, dass die in ihnen enthaltene Maische bereits vorgehopft ist. Dies sorgt dafür, dass der Gärprozess schneller einsetzt und sicher gelingt. Hervorzuheben sind außerdem die praktischen Gärbehälter, in denen man das Bier nicht nur ansetzen, sondern auch reifen lassen kann. Mit einem Zapfhahn kann das Bier dann aus den Gärbehältern trinkfertig abgezapft werden. Alternativ kann man das selbst gebraute Bier auch in Flaschen abfüllen und in ihnen, je nach Set, ein bis zwei Wochen reifen lassen.

Ist es legal, Bier selbst zu brauen?

Während die Herstellung von Spirituosen strengen Regeln und Beschränkungen unterliegt, hat der Hobbybrauer beim Bier freie Hand. Sowohl alkoholhaltiges als auch alkoholfreies Bier darf ohne Meldung und Beschränkung zu Hause gebraut werden. Auch die kostenfreie Weitergabe ist erlaubt. Wer Bier für den Eigenbedarf herstellt, ist nicht an das Reinheitsgebot gebunden und kann daher mit Aromen und Zutaten nach Herzenslust experimentieren. Verboten ist es allerdings, dass selbst gebraute Bier zu verkaufen.

Wie viel Bier darf man zu Hause brauen?

Pro Jahr dürfen zwei Hektoliter Bier ohne Meldung, Beschränkung und Besteuerung privat gebraut werden. Wer diese Menge überschreitet oder sein selbstgebrautes Bier vermarkten möchte, muss Steuern entrichten. Diese richten sich nach dem Stammwürzegehalt und der Flüssigkeitsmenge. Durchschnittlich werden pro Hektoliter rund fünf Euro erhoben. Alkoholfreies Bier, das heißt Bier mit einem Alkoholgehalt unter 0,5 Prozent, ist steuerfrei.

Darf man selbst gebrautes Bier verkaufen?

Um sein selbst gebrautes Bier mit Gewinnabsicht verkaufen zu können, muss man die Menge, die man zu produzieren beabsichtigt, dem Hauptzollamt melden. Neben der Entrichtung der Biersteuer ist eine entsprechende Gewerbeanmeldung nötig, um sein Bier verkaufen zu können. Außerdem muss das Bier, das man in den Handel bringen will, nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut werden. Der Verkauf des heimisch Bier selber brauen Ratgeberhergestellten Biers kann also recht aufwändig sein. Zu beachten ist:

• Meldung der Biermenge an das Hauptzollamt
• Entrichtung der Biersteuer
• Gewerbeanmeldung
• Brauen nach dem deutschen Reinheitsgebot

Lohnt sich der Vertrieb des selbst gebrauten Biers?

Es dürfte schwierig sein, selbst gebrautes Bier kostendeckend absetzen zu können. Professionelle Brauereien können Bier in ungleich größeren Mengen und daher zu erheblich günstigeren Preisen herstellen. Die einzige Chance, das selbst gebraute Bier gewinnbringend zu vermarkten, besteht darin, mit neuen Rezepten oder Geschmacksrichtungen eine Nische auf dem Biermarkt zu besetzen.

Selbst Bier brauen als Hobby

Bierbrauset RatgeberDie meisten Heimbrauer betrachten ihre Tätigkeit als Hobby, manche Hobbybrauer brauen auf professionellem Niveau. Schließlich bereitet es große Freude, mit neuen Rezepten und Geschmacksrichtungen zu experimentieren, gerade die Premium Sets, welche es bereits unter 50 Euro gibt verfügen über viele verschiedene Aromen. Auf einer Party oder einem Gartenfest kann man Freunde mit selbst gebrautem Bier überraschen, unter ein leckeres kühles ausgefallenes Bier kommt immer gut an. Außerdem sind Bierbrausets immer eine gute Geschenkidee. Doch auch darüber hinaus macht es Sinn, sein eigenes Bier zu produzieren. Schließlich kann man in diesem Fall Geschmack und Alkoholgehalt selbst bestimmten. Wer sich mit den passenden Zutaten ausstattet kann zudem verschiedene Biersorten ausprobieren und ist nicht an das Bierangebot des lokalen Supermarkts gebunden.

Wie aufwändig ist es, selbst Bier zu brauen?

Wer mit einem neuen Bierbrauset arbeitet, wird schnell feststellen, dass es keinen großen Aufwand erfordert, selbst Bier zu brauen. Die Anleitungen erklären Schritt für Schritt, wie man vorgehen muss und geben darüber hinaus wertvolle Tipps für Rezepte. Außerdem erklären die Anleitungen was überhaupt in den einzelnen Prozessen passiert. So wird Bierbrauen schnell zu einer interessanten Freizeitbeschäftigung wie Kochen und Backen. Gerade Männer finden großen gefallen daran Ihr eigenes Bier zu brauen und anschließend in einer gemütlichen Runde zu trinken. Auch der zeitliche Aufwand ist gering, wenn man für die Ansetzung des Biers eine vorgehopfte Maische verwendet. Der Gärprozess setzt dann schon innerhalb weniger Minuten ein. Das Bier brauen dauert beim zweiten mal sicherlich nur noch 10 Minuten, da die Anleitungen sehr gut sind. Beim Brauvorgang, welcher ca. eine Woche dauert werden keine Interaktionen benötigt.

Wie lange muss das selbst gebraute Bier reifen?

Bevor man das selbst gebraute Bier verkosten kann, muss man es ein bis zwei Wochen reifen lassen. Dazu kann man es wahlwiese im Gärbehälter belassen oder in leere Bügelbierflaschen abfüllen, die man im Kühlschrank lagert. Sie müssen sich um die Dauer allerdings keine Sorgen machen, jedes Bierbrauset hat eine andere Gär-zeit, jedoch wird diese genau in den mitgelieferten Anleitungen erläutert.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne bei mir per Mail melden. Ich werde Ihre Fragen beantworten und gegeben falls in diesen Ratgeber mit integrieren.

Relevante Seiten